handgeglättet

Den Beton nach dem Verdichten abreiben und glätten ist wohl die normalste, aber auch umstrittenste Variante der Bearbeitung einer Einfüllseite.

Durch den Glättvorgang bildet sich ein Wasserfilm auf der Oberfläche, der langsam abtrocknet und dadurch eine leicht unebene Betoneinfüllseite erzeugt. Hinzu kommt, dass sogenannte Kellenschläge unvermeidlich sind.

Nach unserem Dafürhalten ist eine handgeglättete Betoneinfüllseite nicht ausreichend, sofern man einen höheren Anspruch an Sichtbeton hat. Handgeglättete Flächen gehören nachgearbeitet (z. B. Spachteln/Streichen).